Selbstständig

Moderation und Marketing oder Weiterbildung aus der Perspektive einer Selbstständigen

Zwei bis drei Mal im Jahr investiere ich in Fortbildung. Das können klassische Seminare sein oder Branchen-Treffs (siehe Authentisches Marketing für Bio.) In der letzten Woche habe ich drei Tage an einem Seminar teilgenommen. Aus Perspektive einer Selbstständigen hat das viele Facetten:
Lesen Sie weiter »

"Dranbleiben" als Auftrag oder Zeitmanagement einer Selbstständigen

Herrje, wo bleibt die Zeit. Die Netzwerkaktivitäten fressen mich auf. Alleine das Surfen, die Xing und Facebook-Aktivitäten fressen Stunden. Wann soll ich die eigentliche Arbeit machen und wann das sonstige Leben leben?

Mein persönliches Zeitmanagement-System

Mein erprobtes Karteikartensystem rettet das Nötige: Ich schreibe alles auf grüne Karteikarten. Manche Dinge stehen lange auf der Karteikarte wie z. B. dass ich Origami ausprobieren will oder das Buch “Beschleunigung – Die Veränderung der Zeitstruktur in der Moderne” von Hartmut Rosa. Am Morgen kommen dann die Jobs für den Tag auf eine orange Karte: der Kundentermin, die Einkaufsliste und auch das Sportstudio (seit ich Sport als Job definiert habe, sind es nicht nur gute Vorsätze, ich gehe tatsächlich hin). Sehr motivierend, wenn am Abend die Jobs auf der orangen Karte alle abgehakt sind. Und seit ich das Kartensystem anwende kann ich entspannt duschen: Lästige Gedanken was noch zu erledigen ist, kann ich getrost zur Seite schieben, steht ja alles auf meiner Karte. Zurzeit steigt mein Arbeitspensum an. Jede gute Strategie muss bei veränderten Rahmenbedingungen angepasst werden. Deshalb werde ich heute blaue Karteikarten kaufen. Auf der blauen Karte landen künftige die Jobaktivitäten, die grüne Karte bleibt für Privates reserviert, bevor beides auf der orangenen Karte für den Tag seinen Platz findet.

Lesen Sie weiter »

Warum ich diesen Blog schreibe.

„Ich brauche eine Website.“ Das habe ich spontan gedacht als ich beschlossen hatte meinen eigenen Außenauftritt zu professionalisieren. Erwischt – denke ich jetzt. Zurzeit fühle ich mich häufig wie mein eigener Kunde. Kunden kommen nämlich meistens auch mit solchen Anliegen: Ich brauche einen Flyer. Und eigentlich brauchen Sie erst einmal einen Prozess in dem z. B. geklärt wird: wer sind die Zielgruppen heute und morgen und welche Lösungen werden mit welchen Merkmalen und welchen Botschaften verkauft. Jetzt verstehe ich auch manches Zögern von Kunden wieder besser. Warum ?
Lesen Sie weiter »