Mehrsprachige Webseiten mit Typo3

Zurzeit erstelle ich im Kundenauftrag eine Webseite in Deutsch und Englisch in Typo3. Die deutsche Fassung liegt schon vor (www.exportberatung.de), die englische Fassung haben wir von Anfang an mitgedacht, aber erst später – nämlich jetzt – realisiert.

Darauf sollten Sie achten, wenn Sie eine Webseite mehrsprachig konzipieren:

Wer sollte eine Webseite übersetzen?

Profis lassen muttersprachliche Übersetzer arbeiten. Bei einfachen Texten geht es auch mal anders, empfehlen kann ich das nicht. Der Muttersprachler merkt es doch.

Was ist beim Übersetzen einer Webseite zu beachten?

Auch für die englische Fassung braucht es klare Keywords. Es gelten hinsichtlich Keywords die selben Regeln wir für das Schreiben für deutsche Webseiten. Die Keywords sollte die Übersetzerin wissen, bevor sie (meistens sind es ja Frauen) anfängt.

Wer sollte den übersetzen Text auf der Webseite einarbeiten?

Meine persönlichen Erfahrungen legen nahe: Nur eine Person, die die Sprache beherrscht sollte die redaktionelle Arbeit tun. Beim Einarbeiten des englischen Webtextes mußte ich bei diesem Projekt an mehreren Stellen Text kürzen, weil er z. B. nicht in eine Box mit begrenzter Zeilenanzahl passte. Dann ist es praktisch, wenn man das einfach tun kann, ohne aufwändige Rücksprachen zu halten. Darüber hinaus sichert es die Qualität der Redaktion, wenn der Bearbeiter versteht was er tun: Welche Textpassage steht vor und welche nach der Grafik? Was muss als Überschrift formatiert werden und was nicht? Wo genau sollte der Link liegen? Und welchen Titel bekommt der Link?

Das bringt mich zum nächsten Punkt:

Was ist auf einer Webseite zu übersetzen?

Auf einer Webseite ist deutlich mehr, als nur der offensichtlich sichtbare Text zu übersetzen, nämlich zum Beispiel auch die Titel der Links. Das bedeutet: Der Auftraggeber muss die Webseite sehr genau kennen, weil er genau definieren muss, was zu übersetzen ist. Auch Seiten einer Webseite, die auf einer zweiten oder dritten Navigationsebene liegen – möglicherweise sogar ohne direkten Link in der Navigation – brauchen eine Übersetzung. Das sind zum Beispiel Unterseiten einer Webseite wie: „Danke für Ihre Nachricht!“ oder „Wir nehmen Sie gerne in den Verteiler unseres Newsletters auf!“ Dazu kommen noch das Backend und die Ebene des Systems: Hier muß entschieden werden, was zu übersetzen ist und was nicht. Übersetzt werden sollten zum Beispiel auch die Seiteneigenschaften. Für den gewöhnlichen Webseitennutzer sind diese nicht sichtbar, für Suchmaschinen schon. Im konkreten Fall der Webseite www.exportberatung.de gibt es zum Beispiel Kategorien, die festlegen wann welche Referenzen des Kunden angezeigt werden. Auch diese Kategorien müssen übersetzt werden, sonst funktioniert die Zuordnung nicht.

Wie klappt Mehrsprachigkeit mit TYPO3?

Meine Erfahrungen sind gut: Die Seiten lassen sich auf Seitenebene einfach generieren. Der deutsche Text wird im Backend auch auf der neuen, zu übersetzenden Seite angezeigt. Das ermöglicht eine einfache Kontrolle. Die Flexibilität ist hoch, zum Beispiel können Bilder auf der übersetzen Seite gleich oder anders sein wie auf der deutschen Seite.

Mehr zum Thema mehrsprachige Webseite und Suchmaschinenoptimierung finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen